Psyche &
Orthomolekulare          
Medizin

Ein Eisenmangel ohne Anämie ist wahrscheinlich der häufigste Nährstoffmangel weltweit. Japanische Wissenschaftler untersuchten, wie sich ein Eisenmangel mit und ohne Anämie auf die Befindlichkeit von jungen Frauen auswirkt. Als Eisenmangel ohne Anämie wurde ein Hämoglobinwert größer gleich 12 g/ dl und ein Serumferritinwert kleiner als 20 ng/ ml definiert. Die mentale Befindlichkeit war bei den Frauen mit Eisenmangel und bei den Frauen mit Eisenmangel ohne Anämie deutlich schlechter als bei gesunden Kontrollpersonen. Junge Frauen mit Eisenmangel ohne Anämie zeigten in psychologischen Tests einen signifikant höheren Anteil von neurotischen Tendenzen. Das Ergebnis der Studie beweist, dass ein Eisenmangel ohne Anämie bei Frauen im gebärfähigen Alter mit ein Risikofaktor für Missstimmung, Erschöpfung und Anspannung ist.

Referenz:
Sawada T et al.: Iron deficiency without anemia is associated with anger and fatigue in young japanese women; Biol Trace Elem Res. 2014 Apr 23

 

Kontakt

Diagnostisches Centrum
für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH
Löwensteinstr. 9 
D 97828 Marktheidenfeld
Tel. 0049/ (0)9394/ 97030
info@angst-depressionen.com
Go to top