Psyche &
Orthomolekulare          
Medizin

burn-out
50 Prozent aller deutschen Manager sind Burn-out-gefährdet, so das Ergebnis einer Studie "Deutschland, Deine Manager", die von der Baumann Unternehmensberatung im Herbst 2014 durchgeführt wurde.
Anhaltender psychischer Stress durch psychosoziale oder intrapsychische Belastungen kann langfristig zu einer Burn-out-Symptomatik führen. Langzeitstress ist mit einer ganzen Reihe von pathobiochemischen und pathophysiologischen Veränderungen assoziiert, z.B. mit einer Erhöhung der Cortisolspiegel sowie der Spiegel entzündungsfördernder Zytokine, mit oxidativem Stress u.v.m.

Eine optimale Versorgung mit Mikronährstoffen ist für ein erfolgreiches Stressmanagement und für die Prävention stressbedingter Erkrankungen von zentraler Bedeutung. Die Wirkprinzipien der Mikronährstoffe sind eine Verbesserung der psychischen Befindlichkeit und Stresstoleranz, Schutz der Blutgefäße, Verminderung der Entzündungsaktivität, Verbesserung der Immunkompetenz, Entkrampfung und muskuläre Entspannung.

Erschöpfung ist ein sehr häufiges Symptom in der heutigen Zeit. In der hausärztlichen Praxis schildern etwa 7 bis 10 Prozent der Patienten eine belastende Müdigkeit. Sehr häufig ist Erschöpfung die Folge von chronischem Stress, aber, wie bereits zu Beginn erwähnt, sollte bei Erschöpfung immer die Frage geklärt werden, ob der Organismus überhaupt genügende Energie bilden kann. Für den gesamten Energiestoffwechsel ist nämlich eine erhebliche Zahl von Mikronährstoffen notwendig. Die Umwandlung von Nahrungsenergie in Zellenergie erfolgt in den Mitochondrien, in denen mithilfe der Atmungskette das Energiemolekül ATP gebildet wird. Dazu sind Vitamin B2 und Vitamin B3 sowie Coenzym Q10, Eisen, Vitamin C und Kupfer erforderlich. Auch die Vitamine A und D sowie Vitamin K haben einen Einfluss auf die Aktivität der Atmungskette.

Im Energiestoffwechsel hat das Eisen eine herausragende Bedeutung. Es konnte nachgewiesen werden, dass durch eine Eisengabe die Energiebildung in der Zelle gesteigert werden kann. Viele Menschen mit Erschöpfungszuständen profitieren von einer Eisentherapie und fühlen sich dadurch deutlich energiereicher.

Bei einem lang anhaltenden Stresszustand, bei Erschöpfung und anderen Burn-out-Symptomen lohnt es sich auf jeden Fall, den Mikronährstoffstatus im Blut zu ermitteln und dann ganz gezielt die fehlenden Mikronährstoffe zu supplementieren.
Autor: Dr. med. Hans-Günter Kugler

Weitere Informationen über Mikronährstoffanalysen:

- Praxis für Mikronährstoffmedizin -  
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik
und Spektroskopie DCMS GmbH
Löwensteinstraße 9
D-97828 Marktheidenfeld
Tel. +49/ (0)9394/ 9703-0
www.diagnostisches-centrum.de

Kontakt

Diagnostisches Centrum
für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH
Löwensteinstr. 9 
D 97828 Marktheidenfeld
Tel. 0049/ (0)9394/ 97030
info@angst-depressionen.com
Go to top